Die Geschichte Sachsenhagens

Wappen der Stadt SachsenhagenDie der Samtgemeinde Sachsenhagen den Namen gebende Stadt geht auf eine Wasserburg im Dülwald der askanischen Herzöge von Sachsen zurück, die 1248 gegründet wurde. Eine Urkunde aus dem Jahr 1253 berichtet vom "Castro Sassenhagen". 1297 übernahmen die Schaumburger Grafen Sachsenhagen als Pfand für eine nicht gezahlte Mitgift. Obwohl Stadt und Burg den Namen eines Hagens tragen, ist der Ursprung nicht eine bäuerliche Hagensiedlung wie im nahen Auhagen, sondern ein bäuerlicher Flecken, dessen Einwohner neben der Ackerwirtschaft freiem Handel und Handwerk nachgingen.

Im Jahr 1407 erhielt die Siedlung Fleckenrechte, 1650, unter hessischer Herrschaft, das Stadtrecht. Eine Feuersbrunst von 1619, die den gesamten Ort vernichtete, überstanden nur das Rathaus und das Schloss, das noch einzelne Bauteile aus dem Mittelalter (Turm) und dem 16. und 17. Jahrhundert (Karyatidenportal) aufweist.

Seit der Teilung der Grafschaft Schaumburg im Jahr 1647 gehörte Sachsenhagen zur hessischen Landgrafschaft Schaumburg. 1839 wurde das Nachbardorf Kuhlen eingemeindet. Im Zuge der Gebietsreform 1974 ist der Ort Nienbrügge als Stadtteil eingemeindet worden.

Mit der Fertigstellung des Mittellandkanals 1916 bekam Sachsenhagen einen Hafen, noch heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für die Stadt. Ein angrenzendes Gewerbegebiet steht für die Ansiedlung von Firmen zur Verfügung. Nach 1945 entstanden größere Siedlungen und auch Gewerbebetriebe. Auch jetzt obliegt der Stadt Sachsenhagen die besondere Entwicklungsaufgabe "gewerbliche Wirtschaft". 1993 eröffnete man in der großen Tonkuhle an der alten Ziegelei westlich der Stadt, das (Müll)-Entsorgungszentrum des Landkreises. Weiter westlich, im ehemaligen Stadtwald, wurde 2001 in einem Armee-Depot die Wildtier- und Artenschutzstation Sachsenhagen eingerichtet.

Im Zuge der Verwaltungs- und Gebietsreform im Land Niedersachsen am 1. März 1974 wurde die Stadt zusammen mit dem Stadtteil Nienbrügge als Mitgliedsgemeinde Sachsenhagen in der Samtgemeinde Sachsenhagen aufgenommen.

 


 
Archäologischer Bericht über eine Bergung am Schloss Sachsenhagen

Titelbild des Archäologischen BerichtsDie Bauarbeiten zur Neugestaltungen des Schlossplatzes in Sachsenhagen wurden vom Kommunalarchälogen Dr. Jens Berthold begleitet. Dieser hat nun über die Bergung einen Bericht erstellt.

Der Bericht kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden (2.82 MB).